Umweltfreundliche Kaffeebecher – kompostierbare Becher (als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Einwegbechern)

Hattest du schon einmal ein schlechtes Gewissen, weil du Einweg-Kaffeebecher benutzt hast?

Mit diesem schlechten Gewissen bist du nicht allein – und hast es auch nicht zu Unrecht.

Unser morgendlicher Kaffeebecher soll uns schließlich dabei helfen, schwungvoll in den Tag zu starten (oder das Nachmittagstief zu überwinden) – aber nicht dazu beitragen, unsere Umwelt zu zerstören.

Laut der Deutschen Umwelthilfe werden allein in Deutschland pro Stunde 320.000 to go-Becher verbraucht. Pro Jahr bedeutet das fast 3 Milliarden(!) Wegwerfbecher als Müll, der weder recycelbar noch biologisch abbaubar ist.

infografik_verbrauch_von_einwegbechern_in_deutschland
Verbrauch von Einwegbechern in Deutschland (Quelle Infografik: Statista – Veröffentlichung unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-ND 3.0)

Der bessere Ansatz könnte daher sein, aus umweltfreundlichen Bechern zu trinken und diejenigen Hersteller und Cafés zu unterstützen, die sie produzieren bzw. in denen sie verkauft werden.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die großen Probleme, die herkömmliche Trinkbecher für Heißgetränke verursachen, und welche nachhaltigen Alternativen du stattdessen wählen kannst.

Einweg-Trinkbecher können nicht recycelt werden

Wegwerf-Becher mit Deckel und Rührstab
Unmengen an nicht recycelbarem Plastikmüll
Wenn du täglich nur einen Kaffee im Einwegbecher kaufst, erzeugst du damit über 10 kg nicht recycelbaren und nicht biologisch abbaubaren Müll pro Jahr. Klick um zu Tweeten

Wie eben erwähnt, landen alleine in Deutschland Milliarden von nicht biologisch abbaubaren Bechern auf Mülldeponien, in der Natur und in unseren Meeren. Eine einzige Person, die täglich einen Kaffee zum Mitnehmen kauft, erzeugt damit über 10 kg Abfall pro Jahr.

Während Anhänger des Recyclings versuchen, Kaffeetrinker davon zu überzeugen, ihre Einweg-Plastikbecher zu recyceln, ist deren Recycling in Wirklichkeit äußerst schwierig. Da sie aus verschiedenen Kunststoffen bestehen (Beschichtung, Deckel, Rührstab etc.) enden sie oft in der Müllverbrennung oder Deponien.

Weil viele Menschen einsehen, dass Kunststoffbecher aufgrund ihres extrem langsamen Zersetzungsprozesses besonders umweltschädlich sind, kommen sie fälschlicherweise oft zu der Annahme, dass Pappbecher eine gute Alternative wären.

Pappbecher sind keine umweltfreundliche Alternative

leerer Einweg-Kaffee-Becher

Obwohl Papier biologisch abbaubar und sogar kompostierbar ist, sind Pappbecher in ihrer derzeitigen Form nicht besonders umweltfreundlich. Das liegt daran, dass quasi alle der heutigen Einweg-Pappbecher mit Kunststoffbeschichtungen versehen sind (um sie dicht zu machen).

Insofern ist die Bezeichnung “Pappbecher” eigentlich irreführend, da es sich um ein Papier-Kunststoffgemisch handelt. Weil sich jedoch der Kunststoff nicht mehr von der Pappe trennen lässt, können die Becher nicht recycelt werden.

Nicht genug, dass die Plastikbeschichtung das Recycling der Becher verhindert – die Beschichtung kann sogar ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. Wie der NDR berichtet, lösen sich gesundheitsschädliche Weichmacher aus der Beschichtung, insbesondere bei Kontakt mit heißen Getränken.

Pappbecher sind mit einer Kunststoffbeschichtung versehen, welche das Recycling des Bechers unmöglich macht und zudem ein Gesundheitsrisiko ist. Klick um zu Tweeten

Einweg-Kaffeebecher verschwenden Ressourcen

Die Herstellung von Pappbechern ist ein verschwenderisches Geschäft, bei dem nicht nur Treibhausgas erzeugt wird, sondern auch Unmengen an wertvollen natürlichen Ressourcen verschwendet werden.

Laut einer Studie von Starbucks verursacht jeder hergestellte Pappbecher über 100g CO2-Emissionen. Allein für die in Deutschland verbrauchten Becher und Deckel werden über 100.000 Tonnen an CO2 pro Jahr produziert.

Die Herstellung eines einzigen Pappbechers verschlingt über einen halben Liter Wasser. Das ist deutlich mehr Wasser als für die Zubereitung des Kaffees benötigt wird, mit dem der Becher letztlich befüllt wird.

Außerdem wird bei dem benötigten Papier als Rohstoff praktisch ausschließlich Neumaterial verwendet – sowohl aus technischen als auch gesundheitlichen Gründen. Bedeutet: für jeden Becher werden neue Bäume gefällt.

In diesem kurzen Video wird das Problem anschaulich (mit bayerischem Charme) zusammengefasst:

Pappbecher verschmutzen die Umwelt und verschwenden Ressourcen
Allein in Deutschland werden für die Herstellung von Pappbechern über 100.000 Tonnen CO2 produziert, neue Bäume gefällt und Unmengen an Wasser verbraucht. Klick um zu Tweeten

Mehrweg-Becher vs kompostierbare Becher

Ok, Einweg-Becher sind also Mist. Was nun? Sind kompostierbare oder vielleicht doch Mehrweg-Becher die nachhaltigere Alternative?

Frau trinkt aus Wegwerf Kaffeebecher

Natürlich wäre die umweltfreundlichste (und vermutlich gesündeste) Variante, wenn alle ihren Kaffee in Ruhe Zuhause aus einer Porzellantasse trinken würden (wenn es schnell gehen soll, dann aber nur mit umweltfreundlichen Kaffeekapseln).

Die Realität ist aber, dass mittlerweile jede Vierte Tasse Kaffee in Deutschland außer Haus getrunken wird.

Insofern muss also eine umweltfreundliche “mobile” Lösung her.

Kaffeeliebhaber haben vielleicht bemerkt, dass ihr Lieblingscafé oder Bäcker Rabatte bietet, wenn sie eigene, wiederverwendbare Becher oder Tassen zum Auffüllen mitbringen. Auf den ersten Blick scheint dies eine vernünftige Lösung zu sein.

Und wenn es um die Entscheidung zwischen einem wiederverwendbaren Becher oder einem (nicht-kompostierbaren) Standard-Einwegbecher geht, ist ein wiederverwendbarer Becher ganz klar die bessere und nachhaltigere Option.

Mehrweg-Becher lohnen sich erst nach 2 Monaten

Beim Vergleich zwischen wiederverwendbaren und kompostierbaren Bechern ist der Gewinner jedoch nicht ganz so offensichtlich. So berichtet Melanie Speck vom Wuppertal Institut für Klima, dass sich ein Mehrwegbecher bei täglicher Nutzung nach 2 Monaten aus ökologischer Sicht lohnt.

Das liegt daran, dass für die Herstellung und Nutzung von wiederverwendbaren Bechern (wenn sie regelmäßig gewaschen werden) weit mehr Energie und Ressourcen erforderlich sind als für kompostierbare Einwegbecher, wie auch das Institute for Lifecycle Energy Analysis untersucht hat.

Wenn du also vorhast, dauerhaft deinen eigenen Becher zu nutzen, dann ist das lobenswert und die umweltfreundlichste Variante. In diesem Fall bietet sich ein besonders hochwertiges Modell an (wir zeigen dir in diesem Artikel eine tolle Empfehlung).

Andernfalls sind kompostierbare Trinkbecher aber die bessere Wahl als alle paar Tage (oder sogar Wochen) einen neuen Mehrwegbecher zu nutzen.

Die richtige Entsorgung ist entscheidend für die Umweltfreundlichkeit

Einweg-Pappbecher in Hand

Folgendes ist überaus wichtig: was du mit deinem kompostierbaren Becher machst, nachdem du deinen Kaffee getrunken hast, ist absolut entscheidend dafür, ob seine Bilanz umweltfreundlich oder umweltschädlich ausfällt.

Da sich viele Menschen nicht bewusst sind, dass kompostierbare Produkte sehr spezifische Bedingungen für ihre Zersetzung benötigen, werfen sie sie einfach in den Restmüll oder die gelbe Tonne. (Du natürlich nicht, weil du unseren Artikel zu kompostierbaren Produkten gelesen hast.)

Infolgedessen wird der kompostierbare Becher nicht in einer Kompostierungsanlage in wertvollen Erdboden verwandelt, sondern landet in einer Mülldeponie oder Verbrennungsanlage. Und wie wir in diesem Artikel gesehen haben, sind Deponien eine Hauptquelle für Treibhausgasemissionen (und auch Müllverbrennungsanlagen sind nicht besonders umweltfreundlich).

Darüber hinaus: wenn du biologisch abbaubare oder kompostierbare Produkte mit recycelbarem Müll (gelbe Tonne) vermischst, verunreinigst du die gesamte Charge. Das Ende vom Lied ist, dass gar nichts davon recycelt werden kann. Was passiert also damit? Richtig geraten, eine weitere Ladung Müll für die Deponie oder Verbrennungsanlage.

Heißt also:

Kompostierbare Becher sind nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie richtig entsorgt werden, damit sie kompostiert werden können. Klick um zu Tweeten

Empfehlenswerte kompostierbare Becher

Es gibt mittlerweile einige hervorragende kompostierbare Kaffeebecher auf dem Markt – und da die großen Kaffeeketten zunehmend Druck auf Hersteller ausüben, um ihr biologisch abbaubares Sortiment auszubauen, können wir Verbraucher in Zukunft weitere gute Optionen erwarten.

Kompostierbarer, spülmaschinenfester Mehrweg-Becher von Avoid Waste

avoid-waste-kompostierbarer-mehrweg-kaffeebecher
edler Mehrwegbecher von Avoid Waste

Wenn du auf Wiederverwendbarkeit setzt, dann ist dieser Mehrwegbecher von avoid waste der richtige für dich. Die beiden deutschen Gründer haben mit diesem Becher ein stylisches und gleichzeitig umweltfreundliches Produkt geschaffen, um unsere Wegwerf-Gesellschaft zu ändern.

Der Becher besteht aus 100% natürlichen Rohstoffen, genauer gesagt Reishülsen, welche ein Abfallprodukt der Reisernte sind. Anders als bei vielen anderen Biokunststoffen tritt der Anbau der Rohstoffe somit nicht in Konkurrenz zu Nahrungsmitteln.

Die Manschette ist eine tolle Idee, da sie auch bei sehr heißen Getränken deine Hand sicher schützt. Der perfekt passende Deckel besteht aus lebensmittelsicherem Silikon.

Der Becher ist wahrscheinlich der edelste und hochwertigste, den du derzeit finden kannst. Das Material ist überraschenderweise extrem fest, sehr stabil und lässt sich am ehesten mit Porzellan vergleichen (also nicht fallen lassen).

Mit 400 ml Fassungsvermögen eignet er sich ideal für längere Fahrten im Auto, der Bahn oder ähnlichen Situationen. Außerdem ist er spülmaschinenfest, was die tägliche Reinigung zum Kinderspiel macht.

Plantvibes Kaffeebecher – 100% kompostierbarer Pappbecher

plantvibes-kompostierbarer-kaffeebecher
100% kompostierbarer Bio-Kaffeebecher von plantvibes

Mit Plantvibes hat sich ein junges deutsches Unternehmen zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Parties zu ermöglichen. Die Idee entstand, nachdem der Gründer die Plastikmüllberge nach einer Uni-Party sah.

Anders als herkömmliche Pappbecher ist dieser Becher von plantvibes mit einer vollständig kompostierbaren, plastikfreien Beschichtung versehen (Polymichsäure –PLA).

Neben dem braunen Modell gibt es den Becher auch in weiß. Außerdem kannst du dir bei Bedarf den passenden, ebenfalls kompostierbaren Deckel besorgen.

Biozoyg kompostierbarer Pappbecher

biozoyg-kompostierbarer-kaffeebecher
plastikfreier, kompostierbarer Pappbecher

Ein weiteres deutsches Unternehmen bietet diese biologisch abbaubaren Pappbecher an. Der Becher besteht aus chlorfrei gebleichtem Karton. Die Beschichtung besteht aus dem kompostierbaren Biokunststoff Polymilchsäure, die auf Maisstärke basiert.

Wenn dir der spielerische Comic-Druck des hier gezeigten Modells nicht zusagt, kannst unter vielen weiteren Designs wählen. Sehr beliebt ist beispielsweise dieses Design.

Für bestimmte Einsatzzwecke eignet sich wahrscheinlich am besten dieses schlichte, unbedruckte Modell.

Außerdem kannst du die Becher auch individuell bedrucken lassen.

Fazit

Kaffeebecher Panda

Herkömmliche Einwegbecher sind eine enorme Belastung für unsere Umwelt und darüber hinaus eine Gesundheitsgefahr. Als Alternativen bieten sich Mehrwegbecher oder kompostierbare Einwegbecher an.

Wir haben uns in diesem Artikel umweltfreundliche, kompostierbare Kaffeebecher angesehen. Mit Preisen ab weniger als 7 Cent pro Becher sind diese guten Optionen überdies erschwinglich.

Während große Ketten wie McDonald’s und Starbucks auf nachhaltige Lösungen abzielen, sind dein lokaler Bäcker oder Cafe um die Ecke möglicherweise (noch) nicht bereit, ihre nicht recycelbaren, nicht kompostierbaren Einwegbecher auszumustern.

In diesem Fall solltest du dich für einen wiederverwendbaren Becher entscheiden (um deren Plastik- / Pappbecher zu vermeiden) und dort befüllen lassen. Bei der Gelegenheit kannst du dem Betreiber am besten gleich von kompostierbaren Bechern als bessere Option erzählen.

Falls der Laden die Befüllung deines eigenen Bechers verweigert, solltest du ab sofort woanders deinen Kaffee beziehen und den Grund kundtun.

Wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, umweltfreundliche Lösungen zu fördern, können wir alle unseren Lieblingskaffee auch unterwegs ohne schuldbewussten Nachgeschmack genießen.

Sharing is caring 🙂 !

Möchtest du es zuerst erfahren?

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann willst du dir Folgendes sicher nicht entgehen lassen:

Lass dir von uns kostenlos regelmäßig die besten gesunden Produkte, wirklich nachhaltige Unternehmen und alles rund um einen umweltfreundlichen Lebensstil schicken!

Weitere Beiträge, die dir gefallen werden…